Workshop-Reihe "Spielstätten, Produktionsorte und Proberäume" und Proberaum Café

Aufbauend auf den Fachtag „Spielstätten und Produktionsorte – Institutionen in Umbrüche“ im Februar 2019 bietet das Performing Arts Programm Berlin im Verlauf des Jahres fünf Workshops an, die sich besonders an Spielstätten, Produktionsorte und Proberäume richten. 

Die einzelnen Workshoptermine sind jeweils folgendermaßen aufgebaut:

15:00 bis 16:00 Uhr: Proberaum-Café
Die Proberaum-Cafés finden in regelmäßigen Abständen seit Januar 2017 statt. Sie bieten die Gelegenheit, neue Räume zu entdecken und sich in informellen Runden mit Gastgeber*innen und weiteren Kolleg*innen über aktuelle relevante Themen rund um Proberäume, Produktionsstätten, Spielstätten und die darin arbeitende Künstler*innen auseinanderzusetzen.

16:00 bis 19:00 Uhr: Workshop mit Expert*innen
In der Workshop-Reihe werden folgende Themen und Fragen diskutiert und vertieft: „Barrieren überwinden in der freien Szene“, „Kommunikationsherausforderungen“, „Steuerrecht“, „Arbeitssicherheit im Produktionsalltag“ und „Strategieplanung für kleine und mittlere Unternehmen im Kulturbereich“.

Es wird um rechtzeitige Anmeldung unter Angabe von Name, Gruppe/Institution (wenn zutreffend), gewünschten Workshop gebeten unter: redaktion(@)proberaumplattform-berlin.de.

Gern nehmen wir auch thematische Inputs entgegen, die wir den Expert*innen für ihre Vorbereitung weitergeben werden. Die Workshops finden in deutscher Sprache statt. Bei Bedarf wird eine Übersetzung angeboten.

 

Workshop-Reihe "Spielstätten, Produktionsorte und Proberäume" und Proberaum Café

Barrieren überwinden in der freien Szene
1. April 2019, 15:00 bis 16:00 Uhr Proberaum Café, 16:00 bis 19:00 Uhr Workshop
Ort: Ballhaus Ost, Pappelallee 15, 10437 Berlin
Expertin: Imke Baumann (Förderband e.V.)

Auch kleine Veranstaltungsorte und Orte der freien darstellenden Künste möchten Theater, Tanz und Performance für Menschen mit Behinderung zugänglich machen und möglichst barrierearm anbieten können. Was muss an Kulturorten und bei Veranstaltungen beachtet werden? Was ist nützlich, was wünschenswert, was machbar und was kann man tun, wenn die finanziellen Mittel begrenzt sind? In diesem Workshop wird eine Basis-Checkliste mit einfachen Lösungsansätzen erarbeitet, am Beispiel einer Ortsbegehung getestet und mit den Wünschen der Betroffenen abgeglichen.

Kommunikationsherausforderungen
24. Juni 2019, 15:00 bis 16:00 Uhr Proberaum Café, 16:00 bis 19:00 Uhr Workshop
Ort: RAW//cc, Revalerstr. 99, 10245 Berlin
Expertin: Eva Hartmann (Coach und Produzentin Gob Squad)

Die freie Szene wächst und professionalisiert sich stetig. Verändern sich in diesem Prozess auch die bestehenden Strukturen und Kommunikationsstrategien? Im Rahmen dieses Workshops wollen wir Organisationsformen in ihrer Entwicklung betrachten. Wie hängt diese mit der internen und externen Kommunikation zusammen? Wie kann sich ein Leitungs- bzw. Entscheidungssystem mit Beteiligung des jeweiligen Teams entwickeln? Ist dieses System automatisch hierarchisch? Können alternative Strukturen in eine hierarchische Welt getragen werden? Können diese hierarchische Strukturen beeinflussen und verändern?


Steuerrecht
9. September 2019, 15:00 bis 16:00 Uhr Proberaum Café, 16:00 bis 19:00 Uhr Workshop
Ort: N.N.
Expertin: Jana Vierheilig

Durch Wachstum und Erweiterung der bestehenden Strukturen der freien Szene entstehen neue steuerrechtlich relevante Themen und Fragen. Welche Fallstricke können hier schon – bevor sie kritische Konsequenzen haben – erkannt werden? Dieser Workshop gibt eine Übersicht zu Rechtsformen und damit verbundenen Verpflichtungen, zu den Themen Steuererklärung bzw. Buchführung, Lohnabrechnung und  unterschiedliche Formen der Beschäftigung, KSK Abgabe, steuerfreie Leistungen von Theatern und kulturellen Einrichtungen, unterschiedliche Steuersätze.


Arbeitssicherheit im Produktionsalltag
14. Oktober 2019, 15:00 bis 16:00 Uhr Proberaum Café, 16:00 bis 19:00 Uhr Workshop
Ort: N.N.
Expertin: Claudia Schroedter (VBG – Ihre gesetzliche Unfallversicherung)

Zu den Arbeitsbedingungen, die die Szene für sich erschafft und erkämpft, zählen natürlich auch Arbeitssicherheitsthemen. Die Implementierung der Verordnungen und Gesetzte zu Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit fordert Kenntnisse und Mittel, die in einem verstetigten Prozess überführt werden. Wie verteilt sich die Verantwortung zwischen Veranstalter*innen und Künstler*innen? Wie erfolgt eine Pflichtübertragung und wann ist diese nötig?


Strategieplanung für kleine und mittlere Unternehmen im Kulturbereich
18. November 2019, 15:00 bis 16:00 Uhr Proberaum Café, 16:00 bis 19:00 Uhr Workshop
Ort: N.N.
Experte: Matthias Schulze-Kraft (Lichthof Theater)

Welche Erkenntnisse können kleinen und mittleren Organisationen der freien Szene helfen, sich gut für die Zukunft in der breiten Kulturlandschaft zu positionieren? Welche Werkzeuge können den Macher*innen bei mittel- und langfristigen strategischen Planungen helfen? Matthias Schulze-Kraft berät neben seiner Tätigkeit als Künstlerischer Leiter des Lichthof Theaters in Hamburg Organisationen zu verschiedenen Fragestellungen, die sich auf Führungsebene ergeben.